Dienstag, 8. Dezember 2015

Bewertung Layers von Ursula Poznanski

Details

Titel: Layers
Autor: Ursula Poznanski
Verlag: Loewe Verlag
Erscheinungsjahr: 2015
ISBN: 978 - 3 - 7855 - 8230 - 5
Seiten: 445 Seiten

Meine Meinung

Das Cover

Das Cover erscheint nicht nur dreidimensional sondern ist es auch wirklich. Man kann es aufklappen und es paar passgenau zu dem Titel. Ehrlicherweise gibt es keine Hinweise auf die Geschichte, außer die Tatsachen, dass die Wahrheit vielschichtig ist. Es ist mal eine andere Art von Cover und ich mag auch die farbliche Gestaltung. Und es wirkt auch sehr urban und perspektivisch gut gelungen.



Die Story

Layers erzählt die Geschichte von Dorian, der seit er von zu Hause abgehauen ist, sich auf der Straße durchschlägt. Aber eines Morgens wacht er neben einem Obdachlosen auf, der offensichtlich ermordet wurde. Hat er vielleicht etwas selber damit zu tun? Und die große Frage ist, ob man seinen eigenen Augen noch trauen kann.
Es hört sich alles noch sehr vage an, ich kann aber bestätigen, dass sich daraus eine actiongeladene Geschichte entwickelt, die wieder Fragen aufwirft, die mich auch noch nach dem Buch zum Nachdenken gebracht haben. Mit unerwarteten Wendungen und der immer aufrechterhaltenen Spannung reißt das Buch den Leser mit und am Ende will man einfach nur wissen, was jetzt genau Sache ist. Das Buch gibt einem auch genug Zeit zum Rätseln und zum Überlegen.

Die Charaktere

Bei Dorian wechseln sich Vertrauen in seine Situation und Misstrauen immer wieder ab. Eigentlich ist er ein sehr selbstbewusster und offener Mensch und auch sehr klug. Neben Dorian kommen eine Menge anderer Charaktere vor. Je mehr Kontakt Dorian zu ihnen hat, desto mehr erfährt man auch über sie, da es in der dritten Person auch Sich von Dorian beschrieben ist. Die Charaktere, die etwas genauer betrachten werden, haben mehr tiefe als die einfachen Nebencharaktere. Alle Charaktere haben ihre stärken und schwächen und der Leser nimmt den Blick von Dorian ein und ich habe mich dabei ertappt, dass ich mich seinen Gedankengängen angepasst habe. Auch wenn ich selbst nicht in der gleichen Situation wie Dorian bin oder je war, so konnte ich mich sehr sehr gut mit ihm identifizieren und bin auch als er in die Geschichte eingetaucht.

Gesamtbilanz

Die Jugendromane von Ursula Poznanski haben mir immer mehr zugesagt als ihre Bücher eines anderen Genres. Es war packend, spannend und sie hat es wieder geschafft mich zu überraschen. Aber nach der großen Wendungen flacht das ganze leider etwas ab. Die Charaktere sind gut gestaltet und man kann sich gut in den Protagonisten hineinversetzen. Aber es hat etwas gefehlt. Ich kann es wie immer nicht benennen, leider sind es deshalb nur vier Sterne geworden. Aber das ganze Design des Buches und der Geschichte fand ich sehr gut mit viel Potenzial und ein sehr spannendes Buch. Aber auch ein Buch das zum Nachdenken anregt, was ich auch immer sehr positiv finde, denn Bücher bzw. fiktive Geschichte haben die Art uns auf Dinge aufmerksam zu machen vor denen wir in den realen Welt unter umständen die Augen verschließen würden. Wer gerne wissen möchte was genau hinter Geschichte steckt, sollte es einfach lesen. Ich kann definitiv eine Leseempfehlung aussprechen.

Bewertung: 4 Sterne

Challenges

Challenge der Gegenteile: grüne Seite: Aufgabe 40


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen