Dienstag, 10. November 2015

Bewertung Der Papyrus des Cäsar von R. Coscinny und A. Uderzo

Details

Titel: Der Papyrus des Cäsar
Autor: R. Goscinny, A. Uderzo
Verlag: Egmont (Comic Collection)
Erscheinungsjahr: 2015
ISBN: 978 - 3 - 7704 - 3890 - 7
Seiten: 48 Seiten

Meine Meinung

Das Cover

Der neue Asterix kommt im gewohnten Stil daher und das Cover mit dem Titel verrät schon einiges über den Inhalt. Als Fan von Asterix sagt mir der Zeichenstil und Cover mit der Stadt im Hintergrund sehr zu.
Das sollte nur als Hinweis gelten. Es hat so ungefähr ein Format so ähnlich wie Din A 4, das heißt wenn man es in sein Regal stellen will, sollte man etwas mehr Platz einplanen

Die Story

Schon aus früheren Asterix weiß man, dass dort ab und zu Themen angesprochen werden, die aktuell in aller Munde sind oder es zumindest waren. Hier geht um ein Papyrus des Cäsar, um seinen Kommentar der Gallischen Kriege. Dort werden unbequeme Wahrheiten beschrieben, die Cäsar nach einem Gespräch mit seinem Verleger Syndicus nicht veröffentlichen möchte. Leider gerät das Papyrus im Umlauf und das Dorf in dem Asterix und Obelix leben wird um Hilfe gebeten.
Die Story hat natürlich einen politischen Hintergrund, man kann aber sehr viel lachen und schmunzeln.

Die Charaktere

Was soll ich dazu sagen. Asterix und Obelix kennt man ja und die anderen aus dem Dorf natürlich auch. Ich mag es wie sie Idefix im Gegensatz zu Obelix in Szene gesetzt haben, ich musste zwar immer etwas genauer hinschauen, aber achtet mal darauf wenn ihr es lest. Auch die restlichen Namen sind sehr lustig und auch super passend gewählt. Viel zu den Charaktereigenschaften kann ich eher wenig sagen, da manche nur in einer Szene bzw. in einem Bild auftauchen. Man kann parallelen zu echten Personen erkennen, wage ich zumindest mal zu behauptet.

Gesamtbilanz

Ich persönlich macht den neuen Asterix mal wieder sehr sehr gerne. Das Thema hat gestimmt und die Umsetzung war toll. Ich hatte Spaß beim Lesen und es hat mich unterhalten. Das beste ist eigentlich, dass auf eine doch sehr humorvolle Art und Weise auf ein Thema aufmerksam gemacht wird, das an Aktualität wohl eher nicht so schnell verlieren wird. Und dieser Band hat wieder etwas von den alten Asterix Geschichten zurückgebracht, was ich ganz besonders begrüße. Es war wirklich gute Unterhaltung aber fünf Sterne bekommt es nicht. Dafür hat eben das gewisse Etwas gefehlt. Deshalb gute vier Sterne und eine Leseempfehlung für alle Fans sowieso und für alle die es vielleicht werden wollen. Natürlich gilt diese Empfehlung auch für alle anderen, es lohnt sich wirklich und so lange ist es auch nicht, dass man es nicht mal zwischenschieben könnte.

Bewertung: 4 Sterne

Challenges

Challenge der Gegenteile: Lila Seite: Aufgabe 19


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen