Dienstag, 17. November 2015

Bewertung Chargers, Oryon von T Cooper und Allison Glock


Diese Bewertung könnte Spoiler enthalten. Wenn ihr euch die Bewertung des ersten Bandes noch nicht angesehen habt, hier könnt ihr tun.

Details

Titel: Changers, Oryon
Autor: T Cooper, Allison Glock
Verlag: Kosmos Verlag
Erscheinungsjahr: 2015
ISBN: 978 - 3 - 440 - 14363 - 6
Seiten: 356 Seiten

Meine Meinung

Das Cover

Das Cover ist in dem gleichen Stil gehalten wie das erste, nur das eine andere Silhouette im Vordergrund steht. Diese Farbe des Buches gefällt mir besser als dunklere Grün des ersten Bandes. Es ist wieder ein Cover, was ich von sich alleine nicht so sehr auf sich aufmerksam gemacht hätte. Aber da es ein zweiter Band ist, gibt es noch mehr Anreize als nur das Cover, das Buch zu lesen.

Die Story

Man erlebt in diesem Buch die zweite Veränderung von Ethan bzw. die Veränderung von Drew nach Oryon. Und Oryon ist ein Afro-Amerikaner. Es gibt viele verschiedene Elemente. Soziale Ungleichheit wird hier aufgegriffen und vor allem aus der Sicht von Oryon kann man sich sehr gut in die Situationen hineinversetzen. Aber auch der Chargers-Teil ist natürlich ein Thema. Wie baut man Freundschaften neu auf und wie hält man sich dabei an die Regeln? Oryon muss kämpfen und muss sich entscheiden ob ihn die Regeln der Changers von seinem Kampf abhalten.
Es wird wieder deutlich, dass der Weg seine Identität zu finden, für Drew/Oryon noch schwieriger ist als für normale Menschen. Die Story bezieht sich weniger auf die eigentliche Findung der Identität als auf die Entwicklung der alten/neuen Freundschaften. Noch ein Wort zum Ende. Ja diese beiden Autoren können Enden schreiben und wissen genau wie sie ihre Leser mit dem Warten auf den nächsten Band quälen können. Es baut sich definitiv Spannung bis zum Ende des Buches auf, sodass sie im Ende gipfelt.

Die Charaktere

Man merkt das Oryon anders ist als Drew. Nicht nur aus der Tatsache heraus das Drew ein Mädchen und Oryon ein Junge ist, sondern auch von den Erfahrungen, die er macht und wie er damit umgeht. Bei Oryon merkt man, dass auch er sich selbst nicht immer so wohl fühlt. Er merkt auch in wiefern er anders behandelt wird und spürt die Tatsache, dass Menschen unterschieden werden am eigenen Leib. Die anderen Charaktere lernt man natürlich auch aus seiner anderen Sicht kennen und es kommen auch neue dazu. Aber die Dynamik zwischen den Charakteren und wie sie sich geändert haben bzw. entwickeln. Ich bin wirklich auf die nächsten V's gespannt.

Gesamtbilanz

Dieser zweite Band schließt sich unmittelbar an den ersten an und ist auch in der Qualität nicht schlechter. Ich finde es schade, dass man auf den nächsten Band jetzt wieder länger warten muss. Die Geschichte an sich hat mich nicht so gefesselt wie der erste Band, aber das Ende hat das wieder wettgemacht. Ich, als Leser, habe immer mehr Fragen zu den Dingen, die passieren werden oder passiert sind, aber die werden in feinster Weise beantwortet, was mich noch ungeduldiger macht, nun bald weiter zu lesen. Das Buch hat natürlich fünf Sterne von mir bekommen, weil es einfach eine ganze tolle Fortsetzung einer Reihe ist.
An dieser Stelle möchte ich mich auch bei dem Verlag bedanken, die mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben. Es war wirklich eine Freude es zu lesen.

Bewertung: 5 Sterne

Challenges

Challenge der Gegenteile: grüne Seite: Aufgabe 19
Reihen-Abbau-Challenge: 4 Punkte
15 für 2015 Challenge:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen