Freitag, 16. Oktober 2015

Erste Eindrücke von der Frankfurter Buchmesse 2015

Hallo meine Lieben,

eigentlich wollte ich schon heute Morgen einen kleinen Bericht über den ersten Tag auf der Buchmesse hier hochladen, doch ich hatte einfach keine Zeit.
Jetzt kommt er mein kleiner Bericht und die ersten Eindrücken von der Buchmesse. Dies ist natürlich für alle, aber vor allem die, die zu Hause bleiben müssen und leider nicht auf der Buchmesse sein können.

Also ich bin ja am Donnerstag angereist und halten wir hier mal fest um Frankfurt ist glaube ich immer Stau oder mindestens zähfließender Verkehr. Ich bin immer noch halbwegs pünktlich angekommen und konnte dann mit einem Shuttelbus vom Parkhaus direkt zu Halle 3 Ost fahren. Als ich dann die Messehalle betreten habe musste ich mich erstmal zurecht finden. Ich habe Stände in Halle gesucht, wo sie gar nicht waren. Selbst der Hallenplan war am Anfang für mich etwas verwirrend und dann haben mich auch noch verschieden Leute in verschieden Richtungen geschickt. Da war das Chaos natürlich perfekt. Irgendwann habe ich es dann auch mal aus Halle 3.0 rausgeschafft und sogar die anderen Hallen und das Pressezentrum gefunden. Ich war an dem Tag wirklich überfordert. Als es dann nach (zumindest für Donnerstag bis Montag) Hause ging war ich wirklich fertig.

Am Freitag war ich relativ entspannt, denn ich kannte mich ja jetzt doch halbwegs aus und hatte sogar meine ersten Termine. Ich habe viele Gespräche geführt vor allem mit kleineren Verlagen und die waren alle sehr freundlich und informativ. Ich habe mir auch mal Bücher abseits der großen Verlage angesehen. Es war alles sehr spannend. Die ersten Bloggertreffen standen auch an und es war sehr schön mal andere Blogger kennenzulernen und auch andere die so verrückt nach Büchern sind wie ich. Dann ging es noch nach Frankfurt rein um meine letzten Termin wahrzunehmen. Was ich jetzt weiß: Frankfurt ist groß und hat verdammt viele Parkhäuser, mein Navi funktioniert nicht in Städten und ich mit dem Auto nach Frankfurt, dass passiert nicht mehr glaube ich, außer ich habe einen Ortskundigen dabei. Rein war eine Katastrophe, das Essen und die Gespräche und die Leute klasse und raus ging es dann auch wieder gut. Autobahn findet man eben schneller als ein Parkhaus. Und jetzt nachdem ich wieder zu Hause bin wieder fertig.

Morgen ist auch Samstag und da habe ich mit Abstand am meisten Termine, die ich irgendwie unter einen Hut bringen muss, irgendwie. Nächste Woche kommt dann ein ausführlicher Bericht in dem ich meine Highlights und wo ich überall auf der Messe war vorstelle. Ich hoffe allen die auf der Messe sind und waren gefällt es genauso gut wie mir und allen Daheimgebliebenen wünsche ich ein lesereiches Wochenende.

Bis dann
Euer The Book Journal

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen