Donnerstag, 10. September 2015

Bewertung After forever von Anna Todd


Diese Bewertung kann Spoiler enthalten. Hierbei handelt es sich um den vierten Band einen Reihe. Wer den erstenzweiten und dritten nicht gelesen hat, sollte sich diese Bewertung nicht durchlesen. Bewertungen und Buch sind verlinkt.



Details

Titel: After forever
Autor: Anna Todd
Verlag: Heyne Verlag
Erscheinungsjahr: 2015
ISBN: 978-3-453-41883-7
Seiten: 576 Seiten

Meine Meinung

Das Cover

Das Cover fügt sich perfekt in die Reihe ein. Das Blau des Schriftzuges ist nicht so knallig wie die anderen Farben hat aber auch eine sehr schöne Wirkung. Ich finde das schwarze Cover ist ziemlich anfällig dahingehend, dass man Fingerabdrücke leicht sieht. Aber ich hab es bereits in den anderen Bewertungen erwähnt, ich mag das schlichte Coverdesign und ich muss sagen, ich glaube die Blume oder Pflanze auf dem vierten Band gefällt mir am besten.


Die Story

In diesem Band ging es mit großen Schritten auf das Ende der Geschichte um Tessa und Hardin zu. Ich meine nach dem Ende des dritten Bandes konnte man nicht hoffen, dass ruhig und gelassen weitergeht. Viel kann ich über die Story nicht sagen, da es wirklich (und leider) der letzte Band dieser Reihe ist. 
Es liest sich genauso schnell wie alle anderen Bände und das es nicht so lang ist, tut dem Buch glaube ich auch gut. Tessa blickt zum ersten Mal der Wahrheit ins Auge, dass diese Beziehung zu Hardin nicht gut für sie ist und muss nun zuerst ihren eigenen Weg finden. Aber soviel kann ich verraten, ich mochte wie die Reihe abgeschlossen wurde. Es wurde auch nichts unnötig in die Länge gezogen und es war einfach ein toller letzter Band. 

Die Charaktere

Hardin und Tess haben eine langen Weg hinter sich. Sie haben an sich gearbeitet und haben sich auch verändert. Was ich aber persönlich sehr mag, man verliert nicht den Kontakt zu den beiden, denn so ein paar Macken haben sie immer noch. Aber bei den beiden merkt man, wie sehr man an sich arbeiten kann, wenn man nur bereit zu akzeptieren, an was man arbeiten muss. Und das man trotzdem immer noch man selbst bleiben muss. Man muss den Menschen, den man liebt, mit seinen Ecken und Kanten akzeptieren, darf sich dabei aber selbst nicht vergessen.
Tessa und Hardin sind zwei Charaktere, die auch wenn sie, sagen wir mal eine schlechte Ausgangsposition hatten, ihren Weg gefunden haben. Wir als Leser durften sie begleiten. Wie sie sich stritten und wieder vertrugen. Wie sie sich liebten und versuchten sich zu hassen. Wir waren dabei bis zum Schluss. Man freut und trauert mit den beiden.

Gesamtbilanz

Ich hätte ja nicht gedacht, dass mich die Reihe so packt. Wenn ich ehrlich bin hatte ich Angst, dass das Ende nichts ist. Das wäre so schade gewesen. Aber Anna Todd hat alles genau richtig gemacht. Ich mag die Geschichte und ich mag die Charaktere. Ich habe die Reihe schon in allen anderen Bewertungen in den Himmel gelobt. Vielleicht sollte ich mal Hardin Scott selbst sprechen lassen. 
"Vielleicht wollen manche Menschen ja über Glück und klischeehafte Liebesgeschichten lesen, aber es gibt Millionen Leute, die nicht vollkommen sind und ziemlich viel Scheiße erlebt haben, und vielleicht sollen die eine Art Verbundenheit mit anderen spüren? Vielleicht sehen sie etwas von sich selbst in mir (...) vielleicht können sie aus meinen Fehlern lernen ... und aus deinen." (After forever)
Ich finde mehr muss ich nicht mehr sagen. Wer sich in einer Geschichte verlieren will und nicht die perfekte Romanze haben möchte, für den ist diese Reihe perfekt. Und weil ich das Buch wieder verschlungen habe, da muss ich dem Buch einfach 5 Sterne geben. 

Bewertung: 5 Sterne

Challenges

SchockiBooks-Challenge: Aufgabe 6
Challenge der Gegenteile: lila Seite: Aufgabe 39
Reihen-Abbau-Challenge: 5 Punkte
15 für 2015 Challenge: Kategorie 4


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen