Mittwoch, 20. Mai 2015

Bewertung Rette mich vor dir/ Vernichte mich von Tahereh Mafi


!!!Vorsicht, diese Rezension enthält Spoiler!!!

Details

Titel: Rette mich vor dir
Autor: Tahere Mafi
Verlag: Goldmann Verlag
Erscheinungsjahr: 2015
ISBN: 978 3 442 48171 2
Seiten: 416 Seiten

Meine Meinung

Das Cover

Das Cover von diesem Band gefällt mir etwas besser als das erste. Es ist in dem gleichen Stil wie das des ersten Bandes und fügt sich so ganz harmonisch ein. Die rote Farbe des Kleides passt auch irgendwie zu dem Band. Zumindest finde ich das.

Die Story

Tja...was soll ich sagen, ich wurde gespoilert. Aber nicht so schlimm.
Juliette ist mit Adam und seinem Bruder James entkommen und nun befinden sich die Beiden auf dem Stützpunkt der Rebellen. Die anfängliche Euphorie von Juliette ist ein wenig zurückgegangen, die Geschichte knüpft 2 Wochen nach der Ankunft dort an. Sie soll lernen ihre Kräfte zu kontrollieren, wehrt sich aber immer noch gegen sie und will sie nicht einsetzen um jemand anderen zu töten. Sie bereut es sogar auf den Stützpunkt geblieben zu sein. Sie hat es wirklich ganz schön schwer dort, zumal sie dort auch gefürchtet wird.
Dann erfährt sie auch noch den Grund, warum Adam sie berühren kann und alles gerät ins Wanken. Der Krieg rückt näher und Warner gibt die Suche nach ihr nicht auf, bis er sie endlich findet.
Spannend, spannend, spannend. Ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen vor allem bei den ersten Seiten. Aber auch das restliche Buch war wie der erste Teil schnell gelesen. Ich mag Juliette noch immer sehr gerne und habe mit ihr gelitten. Wei schrecklich muss es sein, das nicht zu bekommen was man so dringend möchte und etwas anderes was man verabscheut auf dem Silbertablett präsentiert zu bekommen?

Die Charaktere

Man kann eine ganz klare Entwicklung von Juliette erkennen. Je mehr sie über sich und über ihre Fähigkeit herausfindet, desto selbstbewusster wird sie. Und am Ende trifft sie auch eine Entscheidung, die mich nicht unbedingt überrascht, aber doch beeindruckt hat. Ich war etwas enttäuscht, wie sich Adam entwickelt hat. Er wurde sehr einseitig dargestellt und seine Handlungen wirken eher verzweifelt als geplant. Er ist irgendwie anders als im ersten Teil. James dagegen ist einfach Zucker. So ein süßer und starker Junge. Und da ist noch Kenji, der hat sich irgendwie in mein Herz katapultiert und ich finde, da er immer so fröhlich ist und immer einen lockeren Spruch auf den Lippen hat, lockert er die angespannte Atmosphäre auf und ist einfach so sympathisch. Er hat auch eine ernste Seite und hat auch eine Schlüsselrolle inne.
Und dann kam Warner. Seit der ersten Kurzgeschichte mag ich ihn. Er wirkt hier gelöster und öffnet sich Juliette. Ich mag seine direkte Art und seine Ehrlichkeit. Ich bin mir noch nicht sicher, ob er wirklich so kalt ist, wie er es vorgibt zu sein, oder ob das nur eine Schutzbehauptung ist. Auf jeden Fall haben er und Juliette eine ganz besondere Beziehung.

Gesamtbilanz

In zwei Tagen war das Buch gelesen und es war spannend und hat mich gefesselt. Ich weiß nicht, was ich noch mehr sagen kann. Mir gefällt die Entwicklung bzw. in welche Richtung die Geschichte geht. Das wird im dritten Band bestimmt spannend.
Einfach geniale 5 Sterne.

Danke an den Goldmann Verlag für das Rezensionsexemplar. Ich habe es, wie man vielleicht vermute kann innerhalb kürzester Zeit verschlungen.

Bewertung: 5 Sterne

Challenges

Challenge der Gegenteile: grüne Seite:  Aufgabe 25
Reihen-Abbau-Challenge: 4 Punkte
Lielan's Dystopien Challenge 3.0: 9. Buch
15 für 2015 Challenge: Kategorie 3



Details

Titel: Vernichte mich
Autor: Tahere Mafi
Verlag: Goldmann Verlag
Erscheinungsjahr: 2014
Seiten: 56 Seiten

Meine Meinung

Das Cover

Passt ebenfalls wieder in die Reihe und wieder ist ein Mann auf dem Cover. Es ist wieder dunkler als die der Buchreihe, aber wie ich finde sehr schön.

Die Story

Diese Kurzgeschichte ist nun aus Adams Sicht geschrieben. Sie setzt so kurz vor Ende des zweiten Bandes an. Teilweise werden Ereignisse, die man bereits aus Juliettes Sicht kennt, nun aus Adams Sicht erzählt. Nachdem Juliette dann verschwunden ist, sieht man welchen Weg und Adam, Kenji und die anderen gehen. Man findet heraus wie es nach der Schlacht nun weitergeht und was sie planen. Aber sie hat eben nur halb soviele Seiten, wie die erste Kurzgeschichte und ist deshalb wirklich nur so ein kleiner Happen neben der Trilogie.

Die Charaktere

Adams Entwicklung hat mir ja schon im zweiten Band nicht so gut gefallen. Aber ich fand es stark, das er noch, obwohl Juliette und er Probleme hatten, noch um ihre Liebe kämpfen wollte. Das kam mir aber immer etwas unbeholfen vor und am Ende des zweiten Bandes hat er glaube ich schon, zumindest so gut wie, aufgegeben. Aber hier hat er es wirklich geschafft mir unsympathisch zu werden. Seine Reaktionen und Handlungen sind irgendwie verständlich, aber so wie er sich mir bisher dargestellt hat, habe ich meine Probleme mit ihm.
Kenji hingegen interessiert mich immer mehr. Ich fand ihn im zweiten Band ja schon sehr sympathisch und hier zeigt er wieder tolle Charakterzüge. Also ich hoffe über Kenji mehr zu erfahren.

Gesamtbilanz

Die Kurzgeschichte war meiner Meinung nach nicht so gut, wie die erste. Sie hat nicht soviel neues gezeigt und ja es lag auch irgendwie an Adam. So für zwischendurch kann man nichts sagen, aber ich hätte mir vielleicht mehr über andere Charaktere gewünscht. Man bekommt hier auch keinen Vorgriff auf den dritten Band. Ich fand die Kurzgeschichte nicht schlecht, aber nicht überragend. 3 Sterne hat sie auf jeden Fall verdient.

Bewertung: 3 Sterne

Challenges

Lielan's Dystopien Challenge: 10. Buch
Reihen-Abbau-Challenge: 4 Punkte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen