Mittwoch, 29. April 2015

Bewertung Bird Box, Schließe deine Augen von Josh Malerman

VORSICHT SPOILER!!!!

Details

Titel: Bird Box, Schließe deine Augen
Autor: Josh Malerman
Verlag: Penhaligon Verlag
Erscheinungsjahr: 2014
ISBN: 978 3 7645 3121 8
Seiten: 318 Seiten

Meine Meinung

Das Cover

Das Cover sieht einfach unglaublich aus. Es passt zur Stimmung des Buches und wenn man es gelesen hat macht der Titel auch irgendwie Sinn. Unter dem Schutzumschlag sieht es fast genauso aus. Das finde ich immer sehr schön, wenn der Einband trotzt Schutzumschlag nicht einfach nur einfarbig ist.

Die Story

Hier geht es um die hochschwangere Malorie, die in einer Welt lebt in der immer mehr Menschen einem schrecklichen zerstörerischen Wahnsinn verfallen. Öffnet man die Augen kann man dem Tod ins Auge blicken. In dieser Welt versucht sie die Menschen, die sie liebt zu schützen.
Wenn man sich mal vorstellt, dass ein Blick nach draußen reicht um verrückt zu werden ist das schon beängstigend. Malorie und alle anderen Menschen müssen, um sich draußen bewegen zu können, blind sein bzw. Augenbinden anlegen. Wenn wir uns jetzt vorstellen und blind irgendwohin zu bewegen, ist das glaube ich der größte Horror, zumindest für mich. Da merkt man erst mal wie stark man auf das Sehen angewiesen ist.
Das Buch bringt das sehr gut rüber. Man fühlt wirklich diese Bedrücktheit, die dadurch entsteht. Und auch die Ungewissheit, weil man eben nichts sieht. Man wird in die Charaktere versetzt, sieht und hört nur das was sie hören.  Der Schreibstil ist angenehm zu lesen und sehr klar.
Die Spannung war super. Auch die Sprünge in der Geschichte selbst, versetzen einem manchmal einen Schreck. Ich konnte am Ende nicht aufhören zu lesen, weil ich unbedingt wissen wollte wie es weitergeht.
Das Einzige, was ich ein bisschen schade fand, war das doch unerwartete Ende. Irgendwie hätte ich mehr am Ende mehr erhofft.

Die Charaktere

Malorie ist ein sehr interessanter Charakter. Auf der einen Seite lebt sie in dieser neuen Welt mit Angst. Auch mit Angst um ihre Kinder. Sie stellt ihr Verhalten immer in Frage, auch im Bezug auf ihre Kinder, ob sie eine gute Mutter sei. Aber bleibt sich treu und versucht mit allen Mitteln die Menschen, die ihr wichtig sind, vor Schaden zu bewahren. Und was mich am meisten geschockt hat war, wie kalt und klar sie über den Tod berichtet. Sie nimmt es einfach hin, wohingegen die Angst sie sehr leicht in Panik versetzt.
Die anderen Charaktere sind meiner Meinung nach authentisch dargestellt. Es sind Menschen, die sich in einer Krise wie dieser bewehren müssen. Dem Einen fällt es leichter, dem Anderen eben nicht.  Man sieht die menschlichen Abgründe hier sehr gut. Nicht nur den Wahnsinn, sondern auch wie sich die Menschen gegenseitig behandeln, wenn ihr eigenes Leben auf dem Spiel steht.

Gesamtbilanz

Es handelt sich ja hier um einen Horror-Thriller und eigentlich ist das nicht mein Genre. Aber dieser Thriller konnte mich in seinen Bann ziehen und begeistern. Also selbst für Leser, die sich nicht so gerne in dem Genre bewegen, ist das eine Buchempfehlung. Wegen des Endes bekommt das Buch von mir leider nur 4 Sterne. Aber es ist wirklich ein ganz heißer Buchtipp.

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Und wenn ihr euch über dieser Buch informieren wollt, dann schaut doch mal hier vorbei. Dort findet ihr alle Informationen und könnt auch in die Leseprobe reinlesen.
Hier findet ihr auch den Trailer zum Buch.

Bewertung: 4 Sterne

Challenges

Challenge der Gegenteile: Grüne Seite: Aufgabe 24
Ultimative ABC- Challenge: 4 Punkte
15 für 2015 Challenge: Kategorie 1

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen